Zwölf Edelsteine für ein Diadem: Hallo Mike, Dominic, Harald, Jonas und Felix

Zwölf Edelsteine für ein Diadem: Hallo Mike, Dominic, Harald, Jonas und Felix

geschrieben von hofrat
HoSü auf dem Weg zum Teamausflug aufs Niederhorn

Diese Überschrift könnte auch ganz anders lauten: “Ich weiss, was ihr diesen Sommer getan habt.” Den einen oder anderen Burger auf dem Balkon grilliert, wäre eine ziemlich valide Antwort. Das Huusbierlager um ungefähr 20 weitere Sorten ergänzt und degustiert. Am einen oder anderen Kundenmeeting fruchtbare Gespräche geführt. Aber lasst uns wie immer ganz am Anfang beginnen, dort, wo die Edelsteine gefunden und die Rohdiamaten geschliffen werden, um sich in unser glitzy-ritzy Team-Diadem einzufügen und gemeinsam noch heller zu strahlen.

What we did this summer

 

From San Francisco to Hofrat Suess

Manche Jobs, die wir haben, die kannten wir selbst gar nicht bis zu dem Moment, als plötzlich die richtige Person aufgetaucht ist und meint, dass es doch cool wäre, für HoSü zu arbeiten. Und dann ergibt eine WhatsApp-Message die nächste, aus einem Skypetermin um Weihnachten 2014 wird ein erstes Gespräch während der Basler Fasnacht und nach weiterem hin und her zwischen 8 Zeitzonen kam dann das Commitment: Der ehemalige Junior Communications Manager der swissnex is inda house und kann jetzt sogar schon PHP. Schön, dass du finally bei uns bist. Immerhin sind wir damit endlich “tres qui faciunt collegium” und können gemeinsam mit Philipp dem Rest des Teams endlich ein bisschen Manieren (a.k.a. “Komment”) beim Bürobier beibringen.

Einen Job via Facebook bekommen?

 

 

Ist jemand von meinen Facebook-Freunden per Zufall auf der Suche nach einem coolen Bürojob (so ca. 80-100%) in Zürich....

Posted by Marc Suess on Wednesday, July 1, 2015

Klar geht das. Und zwar so: Der Suess überlegt nicht lange und fragt auf Facebook einfach mal so seine Freunde, ob es denn da draussen jemand gäbe, der eine aufgestellte Persönlichkeit wäre, nicht auf den Kopf gefallen und dann noch schreiben könnte, weil wir da einen Job zu vergeben hätte. Oh, dachte sich der Hofrat, dann ist das scheinbar so. Wie auch immer: Plötzlich funktionieren die Empfehlungsmechanismen und Algorithmen des Zuckerbergschen Imperiums und Dominic stand vor der Tür. Und das Märchen kann beginnen: Erst als böser Banker auf einer Veloreise von der Schweiz nach China geläutert werden, dann die letzten zwei Jahre als Velokurier und Böötlivermieter an der frischen Luft wieder zu Vernunft gekommen und jetzt als digitaler Projektmanager die Welt retten. So geht das heute!

 

Hack, Hacker, Härry.

Ja darf man den das? Einfach mal sagen, was ist? Dass man eben keinen wohlsituierten Web-Developper sucht, sondern einen crazy Hacker? Dass man ganz bewusst einem Lehrabgänger oder Studienabbrecher eine Chance geben will, weil die Guten oft genug nicht kompatibel mit dem herrschenden Bildungssystem sind? Auf ein junges Talent setzen und nicht die arrivierten Stars ansprechen? Dürfen wir. Machen wir auch. Weil wir so den besten Kandidaten gefunden haben. Zwar ist Harald Kärntner, aber es kann halt nicht jeder auf der richtigen Seite der Pack, der bekannten Grenze zwischen Genie und Wahnsinn, landen. Aber sein Mut ist umso grösser und beachtenswerter, wenn man bedenkt, dass er als ehemaliger Magistratsangestellter nach seiner erfolgreich absolvierten Informatiklehre quasi bei Diensteintritt wusste, wann die österreichischen Beamtenpension gewunken hätte. Aber da jung und wild anders ist, sind wir umso stolzer, dich im Team zu haben. Rock die Bude und noch ganz viele Meet’n’Greet-the-Twitch-Star.

 

 

And nooooow: The new rising stars!

Jonas und Felix machen bei uns ihre Pflichtpraktika, Jonas im vierten Lehrjahr als Grafiker und Felix als Informatik-Student der HTWG Konstanz. Mit den jungen Talenten ist ja ein bisschen so wie bei einem Early-Stage-Invenstment bzw. sogar bei einem Seeding-Investment, wie man es aus der Startup-Bubble kennt. Je früher jemand an eine Idee (oder in unserem Fall an einen Menschen und seine Fähigkeiten) glaubt, desto enger und tiefer ist die wechselseitige Bindung. Und irgendwo müssen die Jungen, Wilden ja auch lernen, jung und wild zu sein. Wir bei Hofrat Suess haben genau dafür die richtigen Spielwiesen - und was wir bis jetzt von den beiden Herren zu sehen bekamen, bestätigt uns auf ganzer Linie. Rock on, guys, von euch wird man noch hören!

Wenn Satuk gegen Jonas spielt, wirds die Firma zerreissen... Bassersdorf gegen Maur - da ist Köln gegen Dortmund oder Simmering gegen Kapfenberg jeweils Kindergeburtstag.

Bye Bye Tatiana

Zum Wachstum und zur rasanten Entwicklung bei uns gehört leider auch eine andere Seite, die weniger cool und lässig ist, aber nichts desto trotz zum erwartbaren Alltag eines Jungunternehmens gehört: Man muss erkennen, dass nicht immer alle Entscheidungen, die richtigen waren. So möchten wir uns von unserer Art Direktorin Tatiana Martyakhina verabschieden und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft. Zur Jobausschreibung für die Nachfolge bitte hier klicken: Digital First Graphic Design Art Direction.


Und was wir sonst noch so in diesem Sommer getan haben? Das ist eine andere Geschichte, die ein anderes Mal erzählt wird. Aber eine ganz kleine Vorahnung haben wir ja schon mal gegeben: Denn wir suchen uns einen Chief.