Hofrat, Suess und die drei Weisen: Unser Verwaltungsrat

Hofrat, Suess und die drei Weisen: Unser Verwaltungsrat

geschrieben von hofrat
Die externen Mitglieder des neuen Verwaltungsrats von Hofrat Suess: Balthasar Wicki, Fredi Lüthin und Jean-Marc Hensch

Es braucht Mut, sich als Verwaltungsrat für ein Startup-Unternehmen zu engagieren. Denn es geht um Risiko, Verantwortung und darum, einen guten Ruf zu verlieren. Wer sich bei Hofrat Suess dieser Herausforderung stellt, wird nicht nur mit dem besten Kaffee und feinem Apfelstrudel verwöhnt und darf an kreativen Ideen teilhaben, sondern man hat die Chance, die Strategie eines erfolgversprechnenden Unternehmens aktiv mitzugestalten. 

Im letzten Spätsommer hatten wir zwei Gründer uns entschieden, aus unserer GmbH eine AG zu formen. Damit wollen wir zwei Ziele erreichen:

  1. Unser wichtigstes Asset, unser Team, längerfristig an unserem Unternehmen zu beteiligen, indem wir sie durch Aktien von normalen Angestellten zu mitverantwortlichen Entscheidungsträgern bringen. In weiterer Folge sollen sich auch Verwaltungsratsmitglieder an uns beteiligen können.
  2. Die strategische Verantwortung auf die Schultern mehrerer Verwaltungsratsmitglieder verteilen.

Wir sind nach wie vor eigenfinanziert und haben aktuell keine (Fremdkapital-) Beteiligungen oder Finanzierungsrunden wie viele andere Exit-getriebene Startups vor.

“Strukturen muss man mit Leben befüllen, um sie wirksam werden zu lassen.”

Das empfahl uns unser Anwalt Balthasar schon vor zwei Jahren, als es darum ging, ob wir uns Allgemeine Geschäftsbedingungen geben sollten oder nicht. Wir folgten seinem Rat auch bei der Gründung der AG und entschieden uns, den Verwaltungsrat mit Externen zu besetzen. Bei der Suche nach möglichen Verwaltungsratskandidatinnen und -kandidaten waren für uns folgende Merkmale ausschlaggebend:

  • tiefes Verständnis für digitale Themen
  • starke Persönlichkeit
  • graue bzw. keine Haare
  • Ergänzung zu Hofrat und Suess: Reife, Weitblick und Cleverness
  • gut vernetzt

Es ist schön zu wissen, dass wir auf Hilfe und Support zählen können, dürfen und sollen. Für uns zählt der Widerspruch und das In-Frage-Gestellt-Werden durch dieses hochkarätige Gremium mehr als ein freundliches Abnicken unserer Gründerideen und so mancher Spinnereien. Wir wollen einen VR, der uns fördert, fordert und unterstützt. Mit grossem Stolz stellen wir heute unsere ersten drei Verwaltungsräte, unsere drei Weisen, freundschaftliche Mentoren und wohlwollende Herausforderer vor:

Anwalt + Digital + Change = Balthasar Wicki

 

Balthasar Wicki ist unser guter Berater und Mediator in atypischen Situationen - Entscheidungsberatung, Vertragsverhandlungen, Krisenmanagement, Wirtschaftsmediation - andere nennen ihn für gewöhnlich “Rechtsanwalt”. Als Digital Pundit ist Balthasar genauso clever wie sein juristisches Wissen fundiert ist. Der passionierte Ballonfahrer zwitschert zudem seit 2008 (Anwalt! Twitter! 2008!) und hat früh erkannt, dass sich Innovation digital vernetzt und im wechselweisen Austausch an Orten wie den Zürcher Creative Mornings abspielt.

Für uns ist er einer der Vordenker, der die gesellschaftlichen Grundlagen und Verwaltungssysteme versteht und um die digitalen Herausforderungen und Chancen Bescheid weiss. Seine Einsichten, dass es sich bei der Digitalisierung vor allem um Veränderungsprozesse handelt, die eine zeitgemässe Handlungsweise von aktiven, sachkundigen Change Agents erfordern und keine rechtsgelehrten Bücherwürmer und Schreibtischtäter, haben uns so manchen Fallstrick erspart.

Um mehr über seine Denkweise zu erfahren, lohnt es sich, sein Gespräch zu postheroischer Führung mit Daniel Frei zu hören/sehen. 

Ökologisch, nachhaltig, sozial: Fredi Lüthin

Jahrelang Chef-Kommunikator und Digital-Innovator bei WWF Schweiz und in den letzten Jahren dort auch in der Geschäftsleitung, ist Fredi Lüthin selbst eine kleine Institution. Er propagiert nicht nur beruflich öko-soziale Nachhaltigkeit, sondern versucht diese auch privat zu leben. Wir schätzten seine Kompetenzen bereits zu unserer Zeit bei World Vision –  obwohl wir damals Konkurrenten auf dem Spendenmarkt waren, klopften wir mehrmals an seine Türe und fragten ihn um Rat. Dass er Hofrat Suess nun ganz offiziell als Mentor und Verwaltungsrat unterstützt, freut uns sehr!

Fredis Weg ist eng mit Kommunikation verbunden: Vom stellvertretenden Chefredaktor beim Beobachter über politische und wissenschaftliche Positionen als Head of Communication bis zum WWF steht Fredi für einen aufrichtigen, transparenten und wertschätzenden Austausch zwischen Menschen. Nach einem halben Jahr des vorsätzlichen Müssiggangs und der Langsamkeit mit viel Zeit für alles Unwichtige und Reisen hat Fredi nun ebenfalls den Schritt in die Selbständigkeit gewagt: luethin.ch

Fredi hat früh erkannt, dass Social Media gekommen ist, um zu bleiben: Der WWF-Schweiz Twitteraccount stammt aus dem Jahr 2009 und auch privat ist er - mit Humor und fotografischem Geschick -  in allen grossen Netzwerken aktiv. Wer Fredi auf Twitter folgt, freut sich über seine Posts - weil er sich nämlich immer etwas mehr denkt: 

Von Hensch zu Mensch: Jean-Marc Hensch

Mit seiner Selbstbezeichnung “Sosicles” - wie sich Jean-Marc auf Twitter nennt - war der Gräzist Hofrat natürlich bereits nicht mehr neutral in seiner Wahl für das dritte externe Verwaltungsratsmitglied im Bunde. Und doch ist diese Namenswahl nur konsistent für den Juristen, diplomierten PR-Berater, Geschäftsführer, Stiftungsrat, Verwaltungsratspräsidenten, Vorstandsmitglied - und überzeugten, freigeistigen, freisinnigen Demokraten Jean-Marc: Der korinthische Botschafter Sosikles hat laut Herodot (Hist. V.92-93) zufolge eine eindrückliche Rede gegen jegliche Form von Tyrannei gehalten. Er brachte darin seine Mitbürger und andere Bündnismitglieder dazu, gegenüber den Spartanern ihr Schweigen zu brechen und sich als demokratische Bürger nicht in Angst vor der Übermacht dieser Tyrannen zu verkriechen.

τοιοῦτο μὲν ὑμῖν ἐστὶ ἡ τυραννίς, ὦ Λακεδαιμόνιοι, καὶ τοιούτων ἔργων. [...] ἐπικαλεόμενοι ὑμῖν θεοὺς τοὺς Ἑλληνίους μὴ κατιστάναι τυραννίδας ἐς τὰς πόλις.

So sieht die Tyrannenherrschaft aus, ihr Spartaner! Das sind ihre Werke! [...] Wir rufen die Götter Griechenlands an: Gebt den Städten keine Tyrannen!

zitiert nach Perseus

Jean-Marc Hensch steht als Geschäftsführer seit 2012 an der Spitze des Schweizer ICT-Verbandes Swico und war bereits Geschäftsführer des Verbandes der Schweizer Erdgaswirtschaft. Während siebzehn Jahren arbeitete er in der Unternehmenskommunikation, zuletzt als Mitinhaber und Mitglied der Geschäftsleitung von Farner PR und verfügt über ein ausgezeichnetes Netzwerk in seiner Heimatstadt Zürich und weit darüber hinaus. Für ihn bedeutet bürgerliches Engagement eben weit mehr als nur das Verkehren in der Cüpli-Gesellschaft. Zünftig in Zürich zu den Drei Königen bedeutet eben auch, sich konsequent für die Bürgergesellschaft und damit gegen das Büpf, das Schweizerische Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs - kurz: der Staat überwacht seine Bürger, zu engagieren: 

Aber Jean-Marc ist mehr als eine charmante und kompetente Führungspersönlichkeit, so setzt er sich aktiv für soziale und kulturelle Projekte ein, die ihm am Herzen liegen. In Zürich ist er sowohl als Verwaltungsratspräsident des Kongresshauses wie auch in der Jugendarbeit tätig, etwa als Stiftungsrat bei der Jugendwohnhilfe und Präsident des Jugendwohnnetzes.

Mehr von Jean-Marc findet man kurz und knackig auf Twitter, persönlich auf seinem Blog und fundiert auf inside-it.ch mit seiner Kolumne “Von Hensch zu Mensch”.

Nur Männer?

Wir sind wirklich stolz und geehrt, Balthasar, Fredi und Jean-Marc unsere Verwaltungsräte nennen zu dürfen! Aber hey - gibts keine Frauen, die diesen Kriterien entsprechen?

Kann es wirklich sein, dass sich dieses Unternehmen in die lange Liste der Boys Clubs mit 100 percent men einreihen will? Sich Diversität und zeitgemässe Arbeitsformen auf die Fahnen schreibt und keine Frau mit in der Verantwortung steht? Ha - macht euch da mal keine Sorgen... Wir haben die für uns beste gefunden: Eine digitale Expertin, eine Persönlichkeit mit Strahlkraft und Kompetenz, eine einzigartige Frau, die Hofrat Suess an den eigenen Ansprüchen messen und weiterentwickeln wird.

Ihr müsst schon wieder gespannt bleiben auf den nächsten Blogpost, wenn unser Verwaltungsrat durch seine erste Rätin ergänzt wird. Wir freuen uns jetzt schon riesig… 

PS: Das mit den Bären können wir auch, Fredi.

 

Am #twwf - aber warum schaut der Panda beim @hofrat im Ggs [email protected] so schockiert

Ein von Hofrat Suess (@hofratsuess) gepostetes Foto am