#Newsflash: Hackintosh, Digital Nomads und Konversationen mit Google

#Newsflash: Hackintosh, Digital Nomads und Konversationen mit Google

geschrieben von mike
hackintosh

Züge sind weniger überfüllt, im Büro macht sich in gewissen Ecken gähnende Leere breit, das Sommerloch steht in den Startlöchern. Nichtsdestotrotz ist auch in der letzten Woche einiges passiert, wie zum Beispiel die Lancierung von Apple Pay in der Schweiz (finally).

Geek Squad

So manche bahnbrechende Idee hat ihren Anfang auf einer Serviette, Pizzaschachtel oder Taschentuch genommen. Von diesen Skizzen zu einer fertigen App ist es dann aber doch nicht so schnell getan. Dafür ist die App POP, welche nun ein umfassendes Redesign erhalten hat, genau richtig. Diese transkribiert handgeschriebene Skizzen in einen klickbaren Prototyp. Sehr Cool.

Sind dir iMacs zu teuer? Hast du Freude am basteln? Dann ist vielleicht ein Hackintosh genau das richtige für dich. Custom-build Mac mit Teilen bestellt über Amazon für insgesamt $1200, schneller als jedes offizielle Apple Produkt. Hier findest du die Anleitung.

Quelle: https://medium.com/swlh/building-my-1-200-hackintosh-49a1a186241e#.w010e...

Unsere Techies haben diese Woche viel Freude am neuen JSON Editor Online. JSON ist ein Datenformat wie XML. Es ist relativ gut lesbar und wird heute meistens in der Kommunikation mit APIs verwendet.

Soziale Medien

Schon manche haben den Tod von Facebook vorausgesagt. Tippt man “Facebook is dead” bei Google ein, erhält man eine illustre Mischung aus Expertenmeinungen und Zukunftsvisionen, z.B. aus dem Jahr 2014.

Die Realität sieht aber nach wie vor anders aus. Facebook ist immer noch das am meisten genutzte Social Network und ist im ersten Halbjahr 2016 weiter gewachsen, vor allem ausserhalb Europas und den USA. Zu verdanken hat man dies der sich immer weiter verbreitenden Smartphone-Nutzung.

Quelle: http://gph.is/11Ayx9Y

Das Pendant von Appel’s Siri heisst OK Google. Wenn du zu faul zum tippen bist, gibt es praktisch nichts, was du Google nicht auch per Stimme mitteilen kannst. Dazu ist diese interaktive Liste mit über 150 Anweisungen und 1000 Variationen wahrscheinlich ganz nützlich, wenn dich Google mal doch nicht versteht.

Design Thinking

Fonts gibt es wie Sand am Meer. Wenn aber keine für dein Projekt dabei ist, mach sie dir doch selber. Mit wenigen Klicks kannst du bei Prototypo deine eigene Schriftart kreieren und individualisieren.

Falls du kein Händchen dafür hast, dir selber einen Font zusammenzubasteln, dann ist Spector das richtige Tool für dich – eine Art “Shazam für Schriftarten”. Platzierst du Spector auf gedrucktem Text, nimmt diesen automatisch in dein Textverarbeitungsprogramm auf. Funktioniert sogar mit Farben.

Travel Dreams

Marc lebt den Digital Nomad und arbeitet fleissig mittlerweile aus Lissabon. Sind digitale Nomaden die neuen Hippies? Ist dies die Arbeitskultur der Zukunft? Eine spannende Reportage aus dem Magazin.

Wenn man auf reisen ist, braucht man es unwiederbringlich, vor allem als Rucksacktourist: Das Vorhängeschloss. Dieses ist meistens ganz praktisch und sicher, hat aber einen entscheidenden Nachteil: es braucht einen Schlüssel. Mit dem Tapplock gehört dies der Vergangenheit an. Schlösser öffnen per Fingerabdruck.