Fakebook Ads [sic!] - eines von vielen kleinen Praxisbeispielen

Fakebook Ads [sic!] - eines von vielen kleinen Praxisbeispielen

geschrieben von René

Dass Facebook niemals als karitative Plattform gegründet worden und dem Eindruck vieler nur noch dem (Werbe-) Geld seiner User hinterher ist, scheint weithin bekannt; und spätestens seit Derek Muller von Veritasium wissen es noch 1.3 Millionen weitere YouTube-Zuschauer. Muller hat damit die Debatte um Klick- und Like-Farmen erneut in Gang gesetzt, die auch von Thomas Hutter, Netzwertig.com und sogar der ARD Tagesschau aufgegriffen wurde. Das Phänomen Klickfarmen ist allerdings auch nichts Neues, wie die Hofrat'sche Case Study zu World Vision Schweiz beweist.

Fake-Klicks bei Events

Bei diesen Klickfarmen geht es meistens um Page Likes, die von mehr oder weniger gefakten Profilen vergeben werden, aber dass sogar geboostete Posts bzw. Events gekapert werden und schlussendlich ihren Zweck verfehlen, ist doch etwas Neues.

Wir haben vergangene Woche ein paar kleinere Werbekampagnen für einzelne Abende der Uto Kulm Eventserie “Kino am Berg” aufgeschaltet, selbstverständlich mit hochgradig eingeschränktem Targeting (Region Zürich, Alters-Range, Gefällt-mir “Kino” etc). Mit der Reichweite der Impressions dürften wir eigentlich zufrieden sein: Diese liegt je nach Anzeige zwischen 8’000 und 23’000. Mit dem Ergebnis ist das allerdings so eine Sache. Bis auf die Kampagne zum Klick auf die Website kinoamberg.ch haben wir bei den anderen auf “Eventzu-/absagen” geboten.

Zu allererst ist es erstaunlich, dass jede (!) Zu- bzw. Absage im Durchschnitt etwa $4.50 kostet! Hashtag: #WTF?!? Aber der Gipfel der ganzen Angelegenheit: Der Grossteil dieser nur geringen Anzahl Eventzusagen kommt scheinbar von Fake-Accounts. Wenn zwei Personen an 5 der 6 Veranstaltungen ihr Erscheinen angemeldet, aber kein “echtes” Profil haben, dann ist da etwas faul. Vor allem, wenn einer davon aus Pacific Palisades in Kalifornien kommt. Diese falschen, völlig irrelevanten Zusagen haben uns knapp $45.- gekostet. Auch wenn es nur ein kleiner Betrag ist - Geld, dass wir anders hätten einsetzen können.

Danke Facebook #NOT! Du hast ein echtes Vertrauensproblem - das sagten letztens u.a. Judith Denkmayr aka @linzerschnitte von Digital Affairs in “Warum der Facebook Exit 2014 ein Thema für Unternehmen werden könnte” und Mike Schwede aka @MikeSchwede in seinem Interview mit der Handelszeitung “Facebook-Strategie ist komplett falsch”.

Das ursprüngliche Video von Derek Muller (Veritasium)

Derek Mullers Nachtrag bzw. Fortsetzung